Donnerstag, 18.04.2019 19:23 Uhr

Sicher fahren in unsicheren Zeiten

Verantwortlicher Autor: Uwe Rembor Wien, 17.04.2019, 16:43 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Wirtschaft und Finanzen +++ Bericht 794x gelesen

Wien [ENA] Die Zeiten sind unsicher – Überfälle, Gewalttaten und andere Straftaten steigen, und eine der besonders betroffenen Berufsgruppen sind Taxilenker: Abends, Nachts steigt die Wahrscheinlichkeit auf Überfälle am Standplatz oder durch Fahrgäste, Alkohol und Rauschmittel kommen verstärken in der Nacht und am Wochenende hinzu. Außerdem ist das Taxigewerbe eines der letzten wenigen Gewerbe bei denen noch größere Mengen

Bargeld zu finden sind, und die Tatsache dass Taxilenker alleine arbeiten macht sie für zwielichtige Gestalten zu attraktiven Zielen. Die Sicherheits- und Personenschutzfirma „Black Tiger“ hat sich auf Selbstverteidigungskurse für Taxilenker spezialisiert. Selbstverteidigung heißt in diesem Falle aber nicht, dass regelmäßiges Training oder besondere körperliche Fitness notwendig wären – dafür haben die schichtarbeitenden Taxilenker selten die Möglichkeit. Vielmehr geht es darum, Risikosituation zu erkennen, die Achtsamkeit zu schulen, Präventivmaßnahmen zu kennen um im Notfall richtig handeln zu können.

Einige Trick und Kniffe wie man sich aus der beengten Position des Fahrersitzes heraus dennoch zur Wehr setzen kann, bringen die Trainer von Black Tiger den Trainingsteilnehmern dennoch bei. Die Personenschützer und Trainer bei Black Tiger haben sämtlich eine Laufbahn bei Militär, Polizei, Sondereinheiten oder Security Firmen hinter sich. Das deutsche Unternehmen ist international tätig und unterhält in Wien eine Dependance. Aus Sicherheitsgründen hält man aber mit Adressen, Namen und Kontaktdaten sehr bedeckt – je weniger die Öffentlichkeit über die Sicherheitsleute weiß, desto besser, schließlich will man einen Personenschützer nicht schon von einem Kilometer Entfernung erkennen weil man sein Gesicht auf Facebook gesehen hat.

Die Selbstschutzkurse für Taxilenker finden in Wien und Niederösterreich statt, dauern 2 Stunden (davon 1 Stunde Theorie und eine Stunde Praxis) und kosten € 50.- pro Person. Inhalte des theoretischen Teils sind unter Anderem: Erkennen von Gefahrensituationen, Umgang mit Problemgruppen (Betrunkene, Drogenabhängige, Schlägertypen), Ablenkungsmanöver, Informationen über die Rechtslage bei Notwehr / Nothilfe – was darf ich, was darf ich nicht, welche freien Waffen darf ich besitzen, führen, benutzen, taktisches Fahren und grundlegende Sicherheitsfahrtechniken, Deeskalationstechniken.

Im praktischen Teil werden einige grundlegende Möglichkeiten geübt, sich aus der beengten Lage des Fahrersitzes heraus zu schützen und zu verteidigen, Befreiungstechniken aus Würgegriffen aus dem Fond, Notfall-Fahrstrategien, heimliche Notsignale, Möglichkeiten der Kameradenhilfe. Der Kursus wird übrigens nicht nur von Taxilenkern, sondern oft auch von Busfahrer, Bahn-, Straßenbahn- und U-Bahnpersonal gebucht. Kurszeiten und Kursorte können angefragt werden unter BlackTigerSpecialForce@Protonmail.com Die Kosten sind als Werbungskosten steuerlich absetzbar.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.