Montag, 20.11.2017 16:22 Uhr

Deutsche Fußball-Nationalmannschaft/Dortmund

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Dortmund, 31.08.2017, 17:36 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 6007x gelesen
National-Elf
National-Elf  Bild: Bodo Müller

Dortmund [ENA] Augenblicklich fiebert ganz "Fußball-Deutschland" einem ehernen Ziel entgegen: Erreichung der WM-Qualifikation durch die Deutsche Fußball-National-Elf. Schon am kommenden "verlängerten" Wochenende (1. und 4. September 2017) könnte dieses Sehnsuchts-Denken erfüllt werden.

Bereits am Freitag steht die DFB-Elf mit Auswahltrainer Joachim Löw in Prag (Tschechien) der tschechischen Auswahl-Mannschaft gegenüber. Und am kommenden Montag spielt Deutschland gegen Norwegen in Stuttgart. Doch eine Hiobsbotschaft erreichte vor wenigen Stunden den so erfolgreichen Trainer in der Fussball-National-Mannschafts-Geschichte Deutschlands: Der entscheidende Mittelfeldakteur Sami Khedira fehlt zumindestens beim WM-Qualifikations-Spiel, beim Gastgeber Tschechien. "Sami muß pausieren, da er sich mit Knieproblemen herumplagt", erklärte auf Medienanfrage Löw. Auch Teammanager Oliver Bierhoff sprach davon, daß Khedira zum Fundament der Mannschaft genauso wie die versierten und erfahrenen Spieler Toni Kroos und Mesut Özil gehört.

Khedira war wichtige Stütze beim WM-Sieg 2014 in Brasilien

Khedira zählte zu den wichtigsten Stützen beim WM-Sieg 2014 in Brasilien. Der Nationaltrainer Löw zeigt sich trotzdem optimistisch, entgegen des persönlichen Ärgers von Thomas Müller und der teilweise gesunkenen Formkurve von Özil. "Wir müssen die Ruhe bewahren. Es steht ein entscheidendes fussballerisches Jahr vor uns. Der entscheidende Fokus für uns ist: Wir müssen diese beiden Spiele gewinnen", meinte er. Und in seiner Argumentation schwang Zuversicht mit. Er fordert von seinen Spielern absolute Loyalität und das Bestreben, körperlich und psychisch alles zu geben. Denn der Konkurrenzkampf ist groß.

Nach 17 Confed-Cup-Siegen stehen 40 Spieler zur Verfügung

Immerhin stehen nach dem so erfolgreichen 17. Confed-Cup-Sieg in Rußland 40 Spieler zur Verfügung, aus denen eine Auswahl getroffen werden muß. Dazu wird auf 23-WM-Kader "rudimentiert". "Wir wollen unser großes Ziel erreichen: Nämlich die Titelverteidigung", äußerte Löw sich. Das soll seinen "Mannen" bei der Endrunde vom 14. Juni bis 15.Juli 2018 in Rußland gelingen. Dieser Satz sollte für alle Signalwirkung haben: "Die Spieler wissen, was ich von Ihnen erwarte."

Die spektakuläre Abwanderung von Ausmane Dembele

Bei aller Auswahl-Euphorie darf man die Situation in der spannungsgeladenen Bundesliga nicht vergessen. Da lief die "spektakuläre Abwanderung" von Ausmane Dembele zum FC Barcelona über die Bühne mit der riesen Ablösesumme von über 105 Millionen (222 Millionen). Doch die Aufregung bei den Dortmunder Chefs, Trainern und Fans hat sich schon weitgehend gelegt. Denn inzwischen präsentierten sie bereits einen Neuen (von ähnlicher Güteklasse): Aus der Sicht ihrer extrem gefüllten Vereins-Kasse gab es in der Klubleitung keine Bedenken, aus dieser Kasse 30 Millionen herauszunehmen und für den ukrainischen Neuerwerb Andrej Jarmolenko (27 Jahre) auszugeben.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.