Samstag, 23.09.2017 16:34 Uhr

Hotel der Zukunft

Verantwortlicher Autor: Herbert M. Lukele Wien, 01.09.2017, 11:24 Uhr
Kommentar: +++ Reise & Tourismus +++ Bericht 4095x gelesen

Wien [ENA] Die Zeiten sind endgültig vorbei, in welchen man ein 4 Sterne Hotel einfach so in die Landschaft baute oder übernahm. Seit den letzten zehn Jahren ist "Spezialisierung" angesagt um nicht unter zu gehen. Ausgenommen davon sind vielleicht noch die Hotels, die an Skihängen nahe der Bergbahn liegen oder Hotels mitten in angesagten Städten und Tourismusorten. Hier spreche ich vor allem über die Hotellerie in Österreich.

Wenn es um die 4 Sterne Hotels geht ist die Notwendigkeit nach Spezialisierung besonders groß! Von den 3 Sterne Hotels, die mittlerweile qualitativ enorm aufgeholt haben, wird Druck auf die 4 Sternehotels ausgeübt. Die Preise etwas günstiger und der Service oft sehr gut. Mit über zweitausend 4 Sternehotels ist Österreich gut bestückt. Was also tun wenn man ein Hotel mit 4 Sternen betreibt? Der Trend geht seit Jahren in die Zielgruppenspezialisierung. Als Hotelier muss man sich mit seinem Hotel klar positionieren um zu überleben. Zu groß ist der Mitbewerb geworden. Ein kleiner Spa Bereich ist nicht ausreichend um sich als SPA Hotel zu titulieren. Hier sind mittlerweile enorme Investments zu tätigen um zu überleben.

Die Antwort liegt an der Analyse des eigenen Betriebes. In welchem Umfeld liegt mein Betrieb, wie sieht meine Konkurrenz aus, was sind meine Kernkompetenzen, uvm. Schlussendlich muss man als Hotelier danach eine Entscheidung treffen, wen man zukünftig als Gast ansprechen und bewerben möchte. Geht man in Richtung Kinderhotels, Hundehotel, Medhotel, Genusshotel oder eine andere spezielle Richtung. Viele machen dabei den Fehler, diese Entscheidung nicht zu hundert Prozent umzusetzen und versuchen Altes mit der neuen Idee zu vermischen - das scheitert in den meisten Fällen. Entweder ganz oder gar nicht. Zitat eines Tourismusberaters: " Selbst wenn sie ein Hotel mit dem Slogan - schlechtestes Hotel der Welt - bewerben, werden sie Gäste finden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.