Sonntag, 24.09.2017 19:26 Uhr

WEC: Porsche schnappt sich die Pole in Mexiko

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Mexiko-Stadt, 03.09.2017, 14:36 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 3982x gelesen

Mexiko-Stadt [ENA] Es war ein enges Qualifying für Porsche, aber am Ende wurde es die Pole-Position für die Tabellenführer beim WEC-Rennen in Mexiko-Stadt. Der Regen hielt sich beim Qualifying der World Endurance Championship (WEC) im Autodromo Hermanos Rodriguez zurück, sodass den Zuschauern eine reguläre und packende Sitzung geboten werden konnte. Die Pole-Position sicherten sich Brendon Hartley und Timo Bernhard im Porsche #2.

Die beiden LMP-1 Werkteams Porsche und Toyota gaben alles. Toyota und Porsche lieferten sich bereits in den Freien Trainings einen spannenden Kampf, doch stets schien Porsche einen kleinen Schritt voraus zu sein. Dasselbe Bild zeichnete sich dann im Qualifying ab. Brendon Hartley (NZL) markierte gleich zu Beginn der Sitzung die schnellste Zeit des Wochenendes in 1:24.459 Minuten. Mike Conway (GBR) folgte im Toyota #7 (Conway/Kobayashi/Lopez) in 1:24.756 Minuten. Nick Tandy (GBR) kam im Porsche #1 (Lotterer/Jani/Tandy) nicht über 1:24.806 Minuten hinaus.

Diese drei Fahrzeuge machten dann im zweiten Anlauf die Pole-Position unter sich aus und Porsche legte vor: Andre Lotterer (GER) fuhr in der Gruppe der zweiten Fahrer am schnellsten, war in 1:24.614 Minuten aber nur geringfügig schneller als sei Landsmann Timo Bernhard (1:24.665). Damit gab es für den Porsche #2 einen Rundendurchschnitt von 1:24.562 Minuten, für die #1 1:24.710 Minuten. Nun waren alle Augen auf den Spanier Jose-Maria Lopez gerichtet: Der dreimalige WTCC-Meister musste die Zeit von Conway verbessern, um die Porsche-Reihe zu sprengen.

Es gelang ihm nicht: Eine Rundenzeit von 1:24.849 Minuten bedeutete einen Rundendurchschnitt von 1:24.802 und damit Platz drei mit 0,240 Sekunden Rückstand auf die Pole-Position. Der Toyota #8 (Davidson/Buemi/Nakajima) kam nicht unter 1:25 Minuten, womit Platz vier besiegelt war.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.